fbpx

Croots: Wissenswertes über die englische Kultmarke

Die Malton Tote Bag in der Frontalansicht

Englische Kultmarke: Croots

Croots hat in den letzten Jahren sehr an Beliebtheit gewonnen. Kein Wunder, schliesslich sind die Taschen hochwertig verarbeitet und bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Aber was verbirgt sich sonst noch hinter der Kultmarke?

Croots ist beheimatet in Malton, einer englischen Kleinstadt in North Yorkshire, welche seine geschichtlichen Wurzeln bis zur Zeit der Römer zurückverfolgen kann. Das Familienunternehmen hat in Malton seit jeher seine Wurzeln und auch keinerlei Pläne, diese Tatsache zu ändern.

Die Waren von Croots zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie von Hand gefertigt werden. In einer Zeit, in der industriell gefertigte Produkte die Norm sind, stellen die Taschen von Croots eine willkommene Abwechslung dar.

Die Marke selber existiert bereits seit den 1970ern und wurde von John, sowie Margaret Smith gegründet. Alle Taschen werden nach wie vor in England gefertigt und teilweise sogar von der englischen Königsfamilie getragen. Auch der Designer Nigel Cabourne hat bereits mit Croots zusammengearbeitet.

Croots arbeitet mit herausragendem Leder, wie beispielsweise Malton Bridle und Byland Leder. Wenn es mal nicht Leder sein soll, kommen beispielsweise Dalby Canvas und Helmsley Tweed zum Einsatz.

Wenn Sie Qualität und Handarbeit schätzen, dafür aber nicht direkt 1000+ Euro ausgeben möchten, so stellt Croots eine hervorragende Wahl dar.