Welche Arten von Tweed gibt es?

Eine schöne Handtasche aus Tweed

Tweed ist nicht gleich Tweed

Wissen Sie, wonach das Material Tweed benannt ist? Nach dem Wort tweel, welches für eine bestimmte Webart steht. Wie der Name vermuten lässt, wurde Tweed ursprünglich vor allem in Großbritannien getragen. Mittlerweile hat sich Tweed weltweit verbreitet, so daß es auch Tweedkostüme und Tweedtaschen gibt. Dieses robuste und wasserabweisende Gewebe wird für die Produktion von den unterschiedlichsten Kleidungsstücken verwendet, wie Mäntel und Anzüge, aber auch für Taschen. Tweed ist übrigens sehr wetterfest und eignet sich nicht nur für die kalten Monate.

Jedoch ist Tweed nicht gleich Tweed; auch hier gibt es einige signifikante Unterschiede.

Harris Tweed – Handgewoben in Schottland

Es gibt beispielsweise Harris Tweed. Dieses Tweed ist handgewoben und in Schottland hergestellt. Man erkennt es daran, dass es ein Echtheitsetikett aufweist, sowie einen Reichsapfel (auch Orb genannt) und dass eine Seriennummer vorhanden ist. Donegal Tweed ist ebenfalls handgewoben, kommt allerdings aus Irland und zwar aus dem County Donegal.

Gamekeeper Tweed – Jagen Fischen oder Golfen

Kennen Sie Gamekeeper Tweed? Es hat seinen wohlklingenden Namen von den Gamekeepern, also den Helfern und Aufsehern bei der Jagd. Es war daher hauptsächlich für Gentlemen gedacht war, die sich noblem Zeitvertreib wie Jagen, Fliegenfischen etc. widmeten. Aber auch Sportarten wie Golf und Radfahren waren immer beliebt. Selbstredend sollte währenddessen immer noch ein gewisser Stil bewahrt werden; wo kommen wir denn sonst hin, wenn Gentlemen beim Sport lausig aussehen? 😉 Auch heutzutage gibt es noch Vintage Byciclists, welche während ihren Radtouren diesen Tweed tragen.

Cheviot Tweed – Weiße Schafe im Norden Englands

Haben Sie schonmal von Cheviot Tweed gehört? Dieses Tweed wurde nach einer bestimmten Sorte weißer Schafe benannt, welche in den nordenglischen Cheviot Bergen in Northumberland ihr Grass mampfen.

Shetland Tweed – benannt nach einer Insel

Shetland Tweed ist ebenfalls nach Schafen benannt und zwar diesen, welcher auf der gleichnamigen Insel leben. Hierbei handelt es sich um eine sehr feine und weiche Wolle.

Thornproof Tweed – Für die Jagd und Ausflüge in die Natur

Thornproof Tweed verdankt seinen Namen seiner Aufgabe; es soll den Träger vor Dornen, Nesseln und hervorstehenden Ästen schützen. Es empfiehlt sich für die Jagd, wie auch für andere Ausflüge in die Natur, bei welchen es potenziell etwas rauer zugeht. Interessanterweise kann sich dieser Tweed sogar selbst reparieren. Falls beispielsweise ein Loch auftritt, so können Sie die Stelle ein wenig massieren und das Loch verschwindet komplett von selbst.

Tweed mag für manch einen nach alt aussehen. Faktisch hat der Stoff aber eine Menge Tradition und ist modisch wieder topmodern. Was das Waschen von Tweed angeht, sollten Sie Vorsicht walten lassen. Das Material kann gut kalt gewaschen werden; dafür eignet sich Wollwaschmittel hervorragend.